Hochzeit selber planen | Diese 9 Dinge solltest du nicht vergessen

Hochzeit selber planen

Du möchtest eure Hochzeit selber planen? Gute Entscheidung, denn so hast du die Fäden selber in der Hand! Es gibt allerdings 9 Dinge, die du bei der Planung keinesfalls vergessen solltest. Welche es sind, erfährst du in diesem Beitrag.

Die eigene Hochzeit selber planen kann Fluch und Segen zugleich sein. Einerseits hast du die Kontrolle über jeden einzelnen Schritt, gleichzeitig aber auch die ganze Verantwortung dafür, dass alles klappt. Mit der Organisation der Location und der Einladung deiner Gäste ist es leider nicht getan. Schlussendlich entscheidest natürlich du bzw. ihr als Brautpaar darüber, wie eure Hochzeit aussehen soll. Auf deiner Checkliste sollten aber mindestens 9 Dinge nicht fehlen. Erfahre jetzt gleich, welche es sind, damit du für den Ernstfall bestens gerüstet bist und eure Hochzeit zur absoluten Traumhochzeit wird.

Hochzeit selber planen – nicht ohne eine Checkliste!

So, und hier stellt sich direkt heraus, dass es eigentlich 10 Dinge sind, die du bei der Planung deiner Hochzeit keinesfalls vergessen solltest. Bevor du überhaupt irgendeinen weiteren Schritt machst, erstelle eine Checkliste. Investiere genügend Zeit in die Ausarbeitung dieser Checkliste, denn sie wird dein ganz persönlicher Leitfaden bei der gesamten Organisation deiner Hochzeit sein. Am besten unterteilst du deine To-Do’s auf der Checkliste in Zeitfenster, damit du den richtigen Zeitpunkt für die jeweiligen Aufgaben nicht verpasst.

Mögliche Unterteilungen der Aufgaben auf deiner Checkliste könnten sein:

  • Ca. 1 Jahr vor der Hochzeit
  • 6 Monate vor der Hochzeit
  • 4-5 Monate vor der Hochzeit
  • 2-3 Monate vor der Hochzeit
  • 1 Woche vor der Hochzeit
  • 1 Tag vor der Hochzeit
  • Am Hochzeitstag
  • Nach der Hochzeit

Dies ist nur ein Beispiel. Bei der Erstellung deiner persönlichen Checkliste wirst du merken, welche Aufteilung sich für dich als sinnvoll und hilfreich herausstellt. Ausserdem hängen die Punkte auf deiner Checkliste stark davon ab, wie deine Hochzeit aussehen soll, ob du nur standesamtlich oder auch kirchlich heiraten möchtest, wo die Location stehen soll und ob und wie viele Gäste erwartet werden.

Datum der Hochzeit festlegen

Eine Kleinigkeit, die aber gar keine ist: Das Datum eurer Hochzeit. Gerade, wenn du eine Schnapszahl im Kopf hast und zum Beispiel am 02.02.2022 unter die Haube kommen möchtest, könnte es sein, dass du mit dieser Idee nicht ganz alleine bist. Deshalb unverzichtbar und möglichst weit oben auf deiner Checkliste stehen, sollte also das Hochzeitsdatum. Schliesslich muss das Hochzeitsdatum nicht nur für euch stimmen, sondern Standesamt, Kirche (falls ihr eine kirchliche Hochzeit plant) und Location müssen an diesem Datum für euch frei und buchbar sein. Sorge also dafür, dieses wichtige Datum so früh wie möglich (bestenfalls mindestens 1 Jahr vor der geplanten Hochzeit) festzulegen.

Welches Budget ist vorgesehen?

Ohne Moos, nix los! Bevor du dich frisch-fröhlich in die Organisation der Hochzeit stürzt, dein Hochzeitskleid bestellst und die Flitterwochen buchst, solltest du wissen, welches Budget für eure Hochzeit überhaupt vorgesehen ist. Was könnt und wollt ihr ausgeben? Worauf kann womöglich verzichtet werden oder wie kann das Budget bis zur Hochzeit noch etwas aufgestockt werden? Wie viel darf das Essen kosten? Liegt ein professioneller DJ drin oder muss sich der Onkel hinter das DJ-Pult schwingen? Was darf das Brautkleid kosten? Erst wenn du weisst, was du ausgeben kannst, macht ein weiterer Planungsschritt überhaupt erst Sinn. Eine Hochzeit selber planen bedeutet also auch, dass du Herr bzw. Frau über eure Finanzen bist und ihr euch als Hochzeitspaar einig über die geplanten Ausgaben seid.

Umfang und Thema der Hochzeit

Wenn Datum und Budget stehen geht es an das Eingemachte. Du solltest dir nun gemeinsam mit deinem Partner oder deiner Partnerin überlegen, in welchem Umfang die Hochzeit stattfinden soll. Soll die Hochzeitsfeier in Verbindung mit einem Thema stehen (z.B. Hippie-Hochzeit oder eine rockige Biker-Hochzeit)? Gibt es spezielle oder traditionelle Bräuche zur Hochzeit, die ihr gerne in eure Hochzeitsfeier einbauen wollt?

Hochzeit selbst planen
Foto: Thomas Curryer / Unsplash

Gästeliste erstellen

Bevor du dich auf die Suche nach einer geeigneten Location machen kannst, brauchst du die ungefähre Anzahl der Gäste, die darin Platz finden sollen. Erstelle also eine Gästeliste und entscheide dich gleich jetzt, ob du allfällige Streithähne überhaupt bei deiner Hochzeit dabeihaben möchtest.

Location festlegen und reservieren

Ziemlich zügig danach sollte eine geeignete Location gefunden und reserviert werden. Wenn ihr euch über Budget, Umfang und Thema einig seid und wisst, wie viele Gäste eingeladen werden, fällt es dir auch leichter, nach einer passenden Location Ausschau zu halten.

Wichtige Fragen, die es bei der Suche nach einer geeigneten Location zu klären gibt sind zum Beispiel:

  • Ist die Wunschlocation am gewünschten Hochzeitsdatum frei?
  • Stehen genügend Parkplätze für die Hochzeitsgäste zur Verfügung?
  • Ist die Location auch gut mit Öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar oder wie soll der Transfer der Gäste ohne Auto stattfinden?
  • Bietet die Location genügend Platz für alle Gäste?
  • Passt sie thematisch zu eurem gewählten Hochzeitsmotto?

Sitzordnung erstellen und Hochzeitseinladungen verschicken

In den meisten Fällen macht es Sinn, vorgängig eine Sitzordnung für die Gäste zu erstellen. Dies hat den Vorteil, dass die Gäste am Hochzeitstag genau wissen, wo sie sitzen sollen und Gäste, welche sich allenfalls nicht verstehen, extra weit voneinander weg platziert werden können.

Und damit überhaupt Gäste zu eurer Hochzeit erscheinen, müssen sie natürlich früh genug darüber in Kenntnis gesetzt werden und eine Hochzeitseinladung mit dem Hochzeitsdatum, der Location, der Ankunftszeit und (falls vorhanden) einem Dresscode erhalten.

Hochzeitsplanung selber machen
Foto: Annie Gray / Unsplash

Trauzeugen und Brautjungfern – Rollenverteilung klären

Ebenfalls sehr wichtig: Die richtige Wahl der Trauzeugen und allfälligen Brautjungfern. Steht fest, welche Personen euch bei der Hochzeit eng zur Seite stehen, steht eine Rollenverteilung an. Wer bekommt welche Aufgaben? Bis wann müssen sie wie erledigt sein? Wer plant und organisiert die Hochzeitsspiele? Gibt es vor der Hochzeit einen Junggesellinnen- bzw. einen Junggesellenabschied?

Hochzeitsfotograf, DJ, Deko und Blumenmädchen

Eng verbunden mit der Rollenverteilung für Trauzeugen und Brautjungfern ist die Frage, welche Dinge oder Personen sonst noch für die Hochzeit organisiert werden sollen. Wer schiesst die Hochzeitsfotos? Gibt es einen DJ? Was braucht es an Deko? Werden Blumenmädchen bei der Zeremonie eingebunden? Eine Hochzeit selber planen bedeutet auch, dass du Aufgaben delegieren kannst, damit du dich wiederum um andere Dinge kümmern kannst.

Ehevertrag, Namensänderung und sonstige Formalitäten

Nicht gerade die schönste Aufgabe aber äusserst wichtig. Kläre unbedingt ab, welche Formalitäten bei einer Hochzeit auf euch zukommen. Wollt ihr einen Ehevertrag abschliessen? Tragt ihr nach der Hochzeit den gleichen Nachnamen und ist somit eine Namensänderung notwendig? Welche Unterlagen müsst ihr beim Standesamt einreichen, damit eine Eheschliessung überhaupt anerkannt wird? Wie besser du informiert bist umso weniger besteht die Gefahr, dass etwas vergessen geht.

Hochzeit selber planen – bist du bereit?

Fühlst du dich bereit und möchtest nun deine Hochzeit selber planen? Dann weisst du ja jetzt, worauf du besonders achten sollst. Ich wünsche dir eine unvergessliche Traumhochzeit!

Foto Titelbild: Lanty / Unsplash

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.